Loading...
kolja_kramer

Dr. Kolja Kramer

Dir. MOYA Museum of Young Art

„Frieden ist keine Selbstverständlichkeit. Auch wenn es in manchen Ländern - besonders in Österreich - so scheinen mag. Deshalb ist es wichtig, sich für den Frieden aktiv zu engagieren. Zu jeder Zeit und ganz besonders in Zeiten voller Spannungen und Konflikten. Deshalb ist es heute und jetzt wichtig, genau das zu tun.
Je mehr Menschen sich dem anschließen und jeder seinen Teil dazu beiträgt – täglich und beginnend mit sich selbst - umso besser wird es um den Frieden in der Welt gestellt sein. Dabei geht es immer um tatsächliches Engagement: das ist Wachsamkeit, Auseinandersetzung und konkrete Aktivität - das heisst, man steht auf und macht etwas.
Das Schöne am Österreichischen Friedenspreis ist, dass dieser genau das tut: die OrganisatorInnen des Friedenspreises setzen sich selbst tatkräftig täglich für den Frieden ein. Sie sensibilisieren, stimulieren, involvieren, fördern und belohnen Engagement für den Frieden. Es scheint, dass es dem Österreichischen Friedenspreis sogar zunehmend gelingt, immer noch breitere Teile der jungen Gesellschaft für Auseinandersetzung und konkrete Aktionen für den Frieden zu erreichen: jene junge Menschen also, die unsere gemeinsame Zeit hier uns jetzt maßgeblich mitgestalten und auch die Zukunft formen werden - in unserer Region, in unserem Land, auf dieser gemeinsamen Welt und in unserer kurzen Lebenszeit, die dafür da sein sollte, zu schauen, dass wir möglichst alle ein sinnerfülltes, schönes und friedliches Leben miteinander haben können. Dafür lohnt sich jeder Einsatz.
Dem Österreichischen Friedenspreis wünschen wir alles Gute und freuen uns, den Weg für den Frieden gemeinsam zu gehen.“

Zurück