Loading...
stephan_rihs

Stephan Rihs

Präsident Vienna Legal Literacy Project

Vienna Legal Literacy Project

Was ist Legal Literacy?
Das Konzept Legal Literacy stammt aus dem anglo-amerikanischen Raum und bedeutet wörtlich soviel wie rechtlicher Alphabetismus. Damit ist eine gewisse rechtliche Grundkompetenz gemeint – ein elementares Wissen über das Rechtssystem. Der Kern der Idee von Legal Literacy liegt darin, dass alle Menschen so weit wie möglich die Fähigkeit haben sollten, auf rechtliche Probleme richtig und kompetent zu reagieren. Hier kommt die Komponente der Vermittlung ins Spiel. Legal Literacy ist nicht etwas, das man hat oder nicht hat. Legal Literacy ist ein Wissen, das gefördert und verbreitet werden muss. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, jungen Menschen Legal Literacy zu vermitteln.

Wozu Legal Literacy?
Legal Literacy will in erster Linie Einzelnen dabei helfen, sich im Recht zurechtzufinden. Denn juristisches Grundwissen gibt Menschen die Möglichkeit, ihre gesellschaftlichen Rechte und Pflichten besser zu kennen und wahrzunehmen. Aber es stellt nicht nur einen Gewinn für den Einzelnen dar. Das Rechtssystem selbst hängt davon ab, dass der Einzelne es kennt und anerkennt. Ohne ein funktionierendes Rechtssystem wiederum wären der soziale Frieden und der Rechtsstaat gefährdet. Deswegen ist auch für die Gesellschaft das rechtliche Grundwissen des Einzelnen enorm wichtig. Darum wollen wir Legal Literacy in Österreich fördern: um den Einzelnen zu ermächtigen, sich konstruktiv rechtliche Fragen anzunähern; und um zugleich den Rechtsstaat, eine der Grundlagen unserer demokratischen Gesellschaft, zu stärken.

Wie?
Das Vienna Legal Literacy Project bietet Workshops zu spezifischen rechtlichen Themen in Oberstufen an. Rechtliches Wissen hat in den aktuellen Lehrplänen der Höherer Schulen in Österreich kaum Platz. Daher sind wir der Meinung, dass hier akut Nachholbedarf besteht. Insbesondere möchten wir Workshops zu Themen anbieten, die für Jugendliche besonders relevant sind. Unsere ersten Workshops behandeln aus juristischer Perspektive brisante Internet-Themen wie Cybermobbing, Datensicherheit und die Problematik des Urheberrechts online (Downloads). Auf einer didaktischen Ebene wollen wir Jugendliche durch eine besonders interaktive Gestaltung der Seminare ansprechen. Teil unseres Konzepts ist es, im Rahmen der Workshops ausreichend Raum für offene Diskussionen, Gruppenarbeiten und case studies zu schaffen, um die Jugendlichen in die Erarbeitung der Inhalte einzubinden.

Warum wir?
Wir sind engagierte StudentInnen der Rechtswissenschaften an der Universität Wien, die ihr juristisches Wissen an andere weitergeben wollen – denn wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung als JuristInnen bewusst. Ein funktionierendes Rechtssystem in unserem Land liegt uns am Herzen und hängt vom Rechtsbewusstsein der BürgerInnen ab. Doch grundlegendes Wissen um rechtliche Institutionen und Vorgänge wird im Moment nicht ausreichend vermittelt. Daher sehen wir es als unsere Aufgabe an, diesen Prozess zu fördern. Zu diesem Zweck haben wir uns im Sommer 2013 im Rahmen des Europäischen Forums Alpbach zusammengefunden.

http://www.vllp.org

Zurück