Peter Bosek

Warum investiert eine Bank in
soziale Innovation?

Das hat viel mit unserer Gründungsgeschichte zu tun.
Wir wurden vor 200 Jahren vor dem Hintergrund gegründet,
jedem Menschen Zugang zu finanzieller Vorsorge zu bieten.

Das war damals eine absolute soziale Innovation. Und bis
heute ist der Pioniergeist ein wesentliches Standbein unseres Unternehmens, auch über das tägliche Geschäftsleben hinaus.


Was erwarten Sie sich von Social City Wien?

Social City wird die vielen sozialen Errungenschaften der Stadt mit neuen, innovativen Ideen verbinden. Hier sollen Dinge ausprobiert, Vorhandenes ergänzt und Barrieren aufgebrochen werden. Das wird unsere Stadt noch schöner, lebenswerter und vielfältiger machen.


Was möchten Sie als Vorsitzender des UnterstützerInnenbeirates bewegen?

In erster Linie möchte ich „meiner“ Stadt etwas zurückgeben.
Und ich will Menschen gewinnen, die das auch machen möchten.


Wo sehen Sie die sozialen
Herausforderungen der Zukunft?

Wien ist eine der lebenswertesten Städte der Erde. Darauf bin ich stolz. Die Herausforderung in den nächsten Jahren wird sein, diesen hohen sozialen Standard zu halten. Wir müssen in junge Menschen und gute Ideen investieren, jede und jeder soll hierzulande eine Chance bekommen.


Social Life

  • Privat- und Firmenkundenvorstand der Erste Bank
  • Vereinsmitglied der Zweiten Sparkasse
  • Aufsichtsratsmitglied der Zweiten Sparkasse von 2006 – 2013
  • Gründung der ersten Social-Banking-Abteilung in einer österreichischen Großbank
  • Vereinsmitglied der Initiative „PflegerIn mit Herz“